Gedicht über die große Liebe zur Chartreux

M e i n e  C h a r t r e u x

Du geliebtes sanftmütiges Wesen, deine bernsteinfarbenen

Augen blicken mich neugierig und erwartungsvoll an.

Voller Vertrauen hast du dich mit deinem sanften Blick und

deiner bedingungslosen Liebe in mein Herz geschlichen.

Bei uns Beiden war es Zuneigung vom ersten Augenblick an.

Wie Silber glänzt dein seidiges  weiches Fell und deine Augen leuchten wie zwei Edelsteine.

Majestätisch elegant schreitest du mit hoch erhobenem Schwanz durch den Raum.

Hörst du mich, bist du sogleich an meiner Seite und schmiegst dich an mich.

Schnurrst voller Behagen wenn ich dich berühre um sogleich dein seidiges Fell sanft zu

streicheln.

Stundenlang kannst du nahezu regungslos auf der Fensterbank liegend vorbei fliegende

Vögel und Schmetterlinge beobachten.

Keine noch so kleine Fliege entgeht deinem wachsamen Blick. Erst wenn du sie gefangen

hast, legst du dich wieder beruhigt auf dein Kissen.

Unbändige Freude bereitet es dir, dich in Kisten, Taschen und Schränken zu verstecken.

Alle Arbeiten im Haushalt werden sorgfältig von dir überwacht und ebenso tatkräftig

unterstützt.

Vornehm zurückhaltend nimmst du deine dir gereichten Mahlzeiten zu dir.

Niemals geschieht es, dass du diese gierig hinunterschlingst.

Wie es sich für eine Lady/einen Lord geziemt, nimmst du nur einige wenige ausgewählte

Häppchen zu dir, um dann sogleich wieder deiner Wege zu ziehen.

Es erweckt den Anschein ,als ob deine Nahrung für dich gänzlich uninteressant ist.

Hältst du es jedoch für richtig, dann kehrst du zurück, um sogleich genüsslich den Rest

Deiner Mahlzeit zu verspeisen.

Bist du gesättigt, ziehst du dich an einen ruhigen Platz zurück und beginnst mit deiner

ausgiebigen sorgfältigen Reinigung und Pflege deines silbrig glänzenden Fells.

Es ist wunderschön und faszinierend dir dabei zuzusehen, mit welcher Anmut und Ausdauer

du auch noch das letzte Tröpfchen oder Krümmelchen entfernst.

In jeder deiner Bewegungen steckt Ruhe und Ausgeglichenheit, bis zu dem Augenblick

in dem der Schalk in dir die Oberhand gewinnt.

Dann fliegst du förmlich die Treppenstufen hinauf und hinunter, deine Pfoten scheinen dabei

keinen Bodenkontakt mehr zu haben.

Im nächsten Augenblick bist du wie ein kleiner Kobold und versuchst mit einem

unermüdlichen Eifer deinen eigenen Schwanz zu fangen.

Gleich einem Derwisch drehst du dich im Kreis und empfindest ein unbändiges Vergnügen.

Bis du dann von einer Minute zur anderen schon wieder sanft schnurrend auf meinem

Schoss liegst  und schläfst.

Leise, fast lautlos wechselst du beinahe unmerklich deinen Standort.

Hast mir dadurch beigebracht mich achtsam und umsichtig zu bewegen, um dich nicht

versehentlich zu treten.

Hörst du draußen ein dir fremdes Geräusch, bist du in Lichtgeschwindigkeit auf der

Fensterbank. Einem guten Wachhund gleich, musst du genau beobachten, was dort gerade

vor sich geht.

Mein Leben mit dir teilen zu dürfen ist für mich ein wahrliches Geschenk.

Du lehrst mich in die Stille zu gehen und alles  gelassen und ruhig zu beobachten.

Immer wieder gelingt es dir, mein Herz zu erwärmen und Licht in

meinen Alltag zu bringen. Für all das danke ich dir meine

geliebte Chartreux . Dir ,meinen mich bedingungslos

liebenden kleinen  treuen Freund und Begleiter.

Verfasser: Anna Elisabeth Grund 2010/12.10.

Über ihre Chartreux „von Villa Ingenheim“

Als Eigentum übertragen  und damit alle Rechte zur Veröffentlichung

an Ingeborg Riedel

eine Kopie ist verboten und wird rechtlich verfolgt!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: